* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Zurück im Kleinstadtgeflüster

Viele Menschen besitzen eine sehr feste Vorstellung davon, wie ihr Leben auszusehen hat. Zudem haben sie bemerkenswerterweise genaue Ansichten davon, wie das Leben einer fast 30 Jahre alten Frau sein sollte.
Und so kommt es, dass viele Personen in meinem Umfeld glauben zu wissen, wie mein Leben mit fast 30 Jahren auszusehen habe.

Wenn ich mich in meinem Freundes- oder Bekanntenkreis umschaue, stelle ich immer wieder fest, dass fast alle verheiratet oder verlobt sind, der Hausbau in Planung ist und sich der Kinderwunsch ebenfalls konkretisiert. Wenn diese genannten Punkte nicht zutreffen sollten, dann unterscheiden sich meine gleichaltrigen Freundinnen immer noch in einem wesentlichen Punkt von mir - sie sind vergeben. Ich bin Single.

Die Vorstellung eines perfekten, glücklichen Ehelebens hatte ich auch. Jedoch ist in meinem Leben alles anders gekommen, als ich es mir in jugendlichen Jahren erträumt habe.
Damals dachte ich, dass ich mit 25 Jahren verheiratet wäre und ein Leben wie meine Freundinnen führen würde. Stattdessen zog mich meine universitäre Ausbildung vom Kleinstadtgeflüster weg.

In den vergangenen Jahren studierte ich. Meine Ausbildung führte mich in verschiedene Großstädte mit sehr unterschiedlichen Lebenserfahrungen... Ich lernte, über den Tellerrand zu schauen und viele meiner früheren Ansichten in Frage zu stellen. Kurzum: Meine Ideale eines perfekten Lebens mit 25+ warf ich über Bord.

Als ich meine Ausbildung beendete, beschloss ich, in meine Heimatstadt aufgrund von Familie und Freunden zurückzukehren. Dabei musste ich feststellen, dass ich dem rasiermesserscharfem Kleinstadtgeflüster als fast 30 Jahre alte Singlefrau schonungslos in einer eher konservativen Stadt ausgeliefert bin.

Egal ob im Job, in der Nachbarschaft oder im Freundeskreis - immer wenn ich mich neuen Menschen vorstellte, kam schnell die Frage auf, ob ich verheiratet sei. Diejenigen, die eine bessere Beobachtungsgabe besaßen und bemerkten, dass an meinen zarten Fingern mit rotlackierten Nägeln kein Ring mit einem Diamanten funkelte, fragten mich nach meinem Partner. Als ich erwiderte, dass ich keinen festen Freund hätte, erntete ich in der Regel bemitleidenswerte Blicke. Häufig bekam ich den vermeintlich gut gemeinten Spruch, dass der Richtige schon noch komme. Hinter meinem Rücken flüsterten sie, was denn mit mir nicht stimme, dass ich Single sei.

Lasst euch gesagt sein, es ist wirklich schwierig, in einer Kleinstadt einen passenden Partner zu finden, wenn alle Daheimgebliebenen bereits mit 25 Jahren geheiratet haben!
Und wenn ich doch einen Singlemann date, dann entpuppen sich die vermeintlichen Traumprinzen häufig als äußerst eigenartige und kuriose Männer.

Sicherlich würde ich eine feste Partnerschaft nicht ablehnen, jedoch hat es sich bisher nicht ergeben. Dennoch komme ich auch ohne Mann an meiner Seite zurecht:
Ich verdiene gut, bin unabhängig und lebe in einer traumhaften Wohnung. Wann immer ich will, kann ich mit Freunden ausgehen, shoppen oder reisen, wohin ich möchte. Ich habe keine elterlichen oder ehelichen Verpflichtungen. Ich kann flirten und mich treffen, mit wem ich will. Dabei erlebe ich die eine oder andere interessante und unterhaltsame Geschichte...
5.12.16 12:58


Werbung


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung